KN15 Lied der Wolgaschlepper

english KN15 Song of the Volga Boatmen

KN15 Chant des bateliers du Volga [1917]

Chant populaire Russe. Hymne de la nouvelle Russie — Lied der Wolgaschlepper. Hymne des neuen Rußland — Song of the Volga Boatmen

Bemerkungen: Nach dem Zusammenbruch des Russischen Reiches als Folge des gegen Deutschland verlorenen Ersten Weltkrieges stellte sich mit der Februar-Revolution und dem Sturz des russischen Zaren für russische Künstler die Frage nach der Nationalhymne. Diaghilew hielt für ein für den 9. April 1917 im römischen Costanzi–Theater angekündigtes Gala-Konzert Strawinsky an, einen Ersatz für die Zarenhymne zu erfinden. Strawinsky instrumentierte daraufhin noch am Vortage der Aufführung das Lied der Wolgaschlepper für großes Orchester (Piccolo-Flöte, Große Flöte, 2 Klarinetten in A, 2 Oboen, 3 Fagotte, 4 Hörner in F, 3 Trompeten in C, 3 Posaunen, Tuba, Pauken, Große Trommel, Tamtam). Die Arbeit geschah in fliegender Eile. Strawinsky orchestrierte im Zimmer von Lord Berners am Klavier und diktierte das Arrangement Ernest Ansermet in die Feder. Es wurde sofort kopiert, anderntags morgens geprobt und abends uraufgeführt. Das Stück dauert zwischen 2 und 4 Minuten, wurde 1920 in der Schweiz gedruckt und bei J. & W. Chester in London-Genf als Dirigierpartitur im Quartformat (4°) 24 x 30,8 einschließlich eines käuflichen Stimmensatzes unter der Platten-Nummer J. W. C. 18 veröffentlicht. Das Autograph der Orchesterfassung ging aus Chester-Beständen in die British Library in London über, das des Klavierauszugs in die Paul Sacher Stiftung Basel.


K Cat­a­log: Anno­tated Cat­a­log of Works and Work Edi­tions of Igor Straw­in­sky till 1971, revised version 2014 and ongoing, by Hel­mut Kirch­meyer.
© Hel­mut Kirch­meyer. All rights reserved.
https://kcatalog.org and https://kcatalog.net

Print Email

Further Reading

weitere Online-Dokumente von Helmut Kirchmeyer

Das zeitgenössische Wagner-Bild, Siebter Band: Dokumente 1853

aus: Situationsgeschichte der Musikkritik und des musikalischen Pressewesens in Deutschland dargestellt vom Ausgange des 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts


Copyright © 2021 Procateo KG